Nein Anti-Menschenrechte-Initiative I Schutzfaktor M

Nein Anti-Menschenrechte-Initiative I Schutzfaktor M

Deutliches Zeichen für die Menschenrechte

Deutliches Zeichen für die Menschenrechte

Xenia Hediger, Susanne Rudolf, Andrea Huber und Lea Schreier von der Geschäftsstelle Schutzfaktor M - die Allianz der Zivilgesellschaft feiern das deutliche Zeichen der Schweizer Bevölkerung für die Grundrechte. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Einzelpersonen und Organisationen, die sich gemeinsam mit uns für unsere Grundrechte stark gemacht haben.

 

SBI abgeschmettert

Tele1 begleitete Andrea Huber am Abstimmungssonntag

SBI abgeschmettert

Das deutliche NEIN ist in den Medien präsent. Für alle, die am Abstimmungssonntag nicht dabei waren: Zwischen Bangen, Hoffen und riesengrosser Freude: Tele1 begleitete Andrea Huber am Abstimmungssonntag und am Tag davor. Die Schweiz hat gewonnen!

Meine Geschichte - mein Recht

Renate Howald Moor: Kämpft um Gerechtigkeit für Asbestopfer

Meine Geschichte - mein Recht

Renata Howald Moor hat ihrem Mann am Sterbebett versprochen, durch alle Instanzen dafür zu kämpfen, dass Asbestopfer und ihre Angehörigen Zugang zu Gericht erhalten. Dank eines Urteils aus Strassburg kam dieser Missstand endlich auf die politische Agenda. Menschenrechte sind nicht selbstverständlich - auch nicht in der Schweiz. Bewegend erzählen uns Menschen in der Ausstellung "Meine Geschichte, mein Recht", was es bedeutet, wenn Grundrechte verletzt werden. Die Portäts sind  online zugänglich und in Form einer mobilen Aussstellung, die allen Interessierten für Veranstaltungen kostenlos zu Vergügung steht. 

Die Allianz der Zivilgesellschaft / Schutzfaktor M ist ein Zusammenschluss von 120 Organisationen und gegen 11'000 Einzelpersonen, die sich politisch und gesellschaftlich für den Erhalt des Menschenrechtsschutzes in der Schweiz engagieren. Ziel der Kampagne ist es, dass die so genannte SVP-Selbstbestimmungs-Initiative abgelehnt wird.

Diese von der Allianz als "Selbstbeschneidungs-Initiative" betitelte Initiative zielt darauf ab, die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) als Garantin für den Grundrechtsschutz auszuhebeln. Sie beschneidet damit die Menschenrechte und den Rechtsschutz für alle Menschen in der Schweiz. Das darf nicht passieren.