Sie sind hier

News

Publishing Date: 
15. März 2016
Gestern wurde im Nationalrat auf Antrag von Tim Guldimann der Bericht «40 Jahre EMRK» diskutiert. Zusammen mit Claude Béglé haben die beiden Sprecher der Aussenpolitischen Kommission APK den Reigen eröffnet. Bis auf den Vertreter der SVP haben alle Wortführer die Wichtigkeit der Konvention für die Schweiz einhellig unterstrichen. Schauen Sie sich die Voten im Video an. Und werfen Sie einen Blick auf unsere Medienmitteilung. Noch viel wichtiger ist jedoch, dass Sie unseren Appell für die EMRK unterzeichnen oder den Aufruf dazu weiterleiten!
Publishing Date: 
28. Februar 2016
Das waren Wochen! Wir haben einen historischen Abstimmungskampf gesehen. Und ein starkes Bekenntnis der Mehrheit für die Rechtsstaatlichkeit und zur Demokratie. Ein Ruck ging durch die Zivilgesellschaft. Und die vielfältige Ausdrucksweise Einzelner hat der orchestrierten Angstmacherei der mächtigsten Partei der Schweiz Einhalt geboten. Ein ermutigendes Zeichen, auch für zukünftige Herausforderungen. Mit der Ablehnung der Durchsetzungsinitiative ist auch der Versuch gescheitert, über die Hintertür den Schutz der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) für die Schweiz auszuhebeln.
Publishing Date: 
25. Februar 2016
Theoda Woeffray
Die Trends sind ermutigend, doch das ändert nichts: Wir kämpfen bis zum Schluss um jede Stimme, auf dass die DSI am 28.02. sicher abgelehnt werden wird. Schicken doch auch Sie diesen Mail-Aufruf an 5 Bekannte: Liebe Freunde Am 28. Februar stimmen wir über eine der gefährlichsten Initiativen seit Jahrzehnten ab. Die Durchsetzungsinitiative gefährdet langjährige Schweizer Errungenschaften und setzt unser Zusammenleben aufs Spiel. Deshalb stimme ich NEIN. Schicke diese E-Mail weiter und mobilisiere auch du dein Umfeld, damit wir diese Gefahr für die Schweiz abwenden können!
Publishing Date: 
4. Februar 2016
Theoda Woeffray
Liebe Freunde, Am 28. Februar stimmen wir über eine der gefährlichsten Initiativen seit Jahrzehnten ab. Die Durchsetzungsinitiative gefährdet langjährige Schweizer Errungenschaften und setzt unser Zusammenleben aufs Spiel. Deshalb stimme ich am 28. Februar NEIN zur Durchsetzungsinitiative. Schicke diese E-Mail weiter und mobilisiere auch du dein Umfeld, damit wir diese grosse Gefahr für die Schweiz abwenden können! Auch deine Stimme zählt! https://www.youtube.com/watch?v=KngyFXnpxc0&feature=youtu.be
Publishing Date: 
15. Januar 2016
Theoda Woeffray
Am 28. Februar kommen gleich zwei Volksinitiativen zur Abstimmung, die Diskriminierungen für Minderheiten zur Folge hätten. Die Volksinitiative «Für Ehe und Familie - gegen die Heiratsstrafe» steht zur Zeit noch medial im Schatten der « Durchsetzungsinitiative ». Wir informieren Sie über beide Initiativen. Die Volksinitiative «Für Ehe und Familie – gegen die Heiratsstrafe» will die Benachteiligung von bestimmten Ehepaaren gegenüber gleich situierten Konkubinatspaaren bei der direkten Bundessteuer aufheben. Auf den ersten Blick ist das Anliegen verständlich.
« Pour de plus amples informations sur les risques et les effets secondaires, veuillez lire la notice » : un conseil qu’on devrait aussi suivre face aux objets de vote. En effet, qui saurait spontanément appréhender dans tous les cas les conséquences d’un « oui » ou d’un « non » dans les urnes ? L’initiative de mise en œuvre, sur laquelle nous nous prononcerons le 28 février, est le dernier exemple montrant à quel point il peut être dangereux de ne pas lire la notice.

„Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage“ – diese Regel sollte auch für Abstimmungsvorlagen beachtet werden. Wer weiss immer, welches die Konsequenzen eines Jas oder Neins zu einer Abstimmungsvorlage sind? Die Durchsetzungsinitiative, über die wir am 28. Februar abstimmen, ist das aktuellste Beispiel dafür, wie gefährlich die Folgen sein können, wenn wir die Packungsbeilage nicht lesen. Mit ihrem Angriff auf Secondos und Familien hat die Durchsetzungsinitiative nicht nur eine unmenschliche Wirkung, sie birgt auch gefährliche Nebenwirkungen für unsere Demokratie und den Rechtsstaat. 

Publishing Date: 
22. Dezember 2015
Theoda Woeffray
Sie haben den Appell „Übernehmen wir Verantwortung für unsere Menschenrechte“ unterzeichnet. Mit der Abstimmung über die Durchsetzungsinitiative stehen die Menschenrechte in der Schweiz auf dem Prüfstein. „Schutzfaktor M“ engagiert sich mit vielen Organisationen in einem Komitee gegen die Initiative. Helfen Sie mit, dass die Stimmberechtigten ihre Verantwortung für den Menschenrechtsschutz am 28. Februar 2016 wahrnehmen.
Publishing Date: 
17. Dezember 2015
Theoda Woeffray
Am 28. Februar 2016 wird über die sogenannte „Durchsetzungsinitiative“ abgestimmt. Wussten Sie, dass eine Annahme der Initiative eine Kündigung der Europäischen Menschenrechtskonvention provoziert? Und dass sie die Grundwerte unserer Demokratie bedroht? Der Initiativtext ist vier Seiten lang – nur wer genau hinschaut, wird sich des verheerenden Schadens bewusst, den die Initiative anrichten könnte. Darum haben wir für Sie das Wichtigste in Kürze zusammen gestellt, mit Links auf weiterführende Informationen.
Publishing Date: 
23. November 2015
Theoda Woeffray
Wir freuen uns, Ihnen den ersten Jahresbericht von Dialog EMRK, Trägerverein der Kampagne Schutzfaktor M, zukommen zu lassen. An der Mitgliederversammlung werden wir Ihnen eine ausdruckte Version überreichen. Hier geht’s zum PDF. An der Mitgliederversammlung werden unter anderem wir über Änderungen der Statuten beschliessen. Anträge unserer Mitglieder müssen bis am 27. November 2015, 19 Uhr per Email bei uns eingehen. Alle Änderungsanträge erhalten sie ausgedruckt zu Beginn der Mitgliederversammlung. Bis zum 27.

Seiten

Informiert bleiben